Auch in diesem Jahr fand unser Kinderhallensportfest wieder regen Anklang. Neben 26 TG-Schüler/innen in 3 Teams nahmen auch 6 Gastmannschaften teil.

Die Kinder der U 10 absolvierten die Disziplinen Hindernissprintstaffel, Wechselsprünge und Medizinballstoßen, in der U 8 standen neben dem Medizinballstoßen ein 30 m Sprint und die Einbeinhüpferstaffel auf dem Programm.

Das U 10 Team „TG ´s Flinke Flitzer“ mit Pius Born, Taha Cetin, Tim Henninger, Lilly Krall, Asbed Manug und den Wettkampfneulingen Lukas Bardenheuer und Lisa Medler konnte überraschend den 1. Platz belegen. Sie gewannen die Hindernissprintstaffel, belegten den 2. Platz im Medizinballstoßen und den 3. Platz bei den Wechselsprüngen.

Im 2. Team „TG´s Helden in Blaurot“ absolvierte Romy Schmoll ihren ersten Wettkampf. Außerdem starteten Carina Fink, Lukas Jager, Sofie Krensel, Maximilian Rademacher, Lea und Lena Symoniuk, Johannes Thönißen, Emmi Wilmering und Charlotte Wilms.  Auch ihre beste Disziplin war der Hindernissprint. Am Ende erreichten sie den 5. Platz.

Unser Team U 8 „TG Junior Jumpers“ mit Josephine Ify Jung, Greta Schmidt, Linda und Lotte Schroers, sowie den Debütanten Maja Crespin, Amin Hajdukovic, Nick Helferich und Janne Sienknecht   konnte alle Disziplinen gewinnen und siegte souverän.

Unser Dank gilt wieder allen jugendlichen Helfern und den Eltern und vor allem auch Christian Knothe für die präzise und zügige Arbeit im Wettkampfbüro.
Es war alles in allem wieder einmal eine gelungene TG-Veranstaltung.

Ergebnisse:

     

Team U 8

     1.Platz  

4 Punkte

U 10 Team I

     1.Platz

6 Punkte

   Team II

       5.Platz

     13 Punkte

5 Schülerinnen und 2 Schüler waren die Teilnehmer der TG Neuss bei den Regionshallenmeisterschaften der U 14 + U 16.  Alle Schüler/innen M/W 12 hatten Premiere über 60 m. Die beste Zeit lief Martin Thönißen (M12) mit 9,34 sec., mit der er sich auch für das B-Finale qualifizierte. Bei seinem ersten Hallenwettkampf war er auch im Weitsprungfinale und kam mit persönlicher Bestleistung von 4,22 m, seinem ersten Satz über 4 m, auf den 4. Platz. Hallenbestleistung im Weitsprung auch für Kristin Nitsche (W 13) und Sophia Päßler (W 12). Nach langer Zeit starteten auch wieder 2 Schülerinnen, Jasmin Keil und Kristin Nitsche, über 60 m Hürden. Beim abschließenden 800 m Lauf konnten alle TG-Starterinnen Bestzeit laufen. Jasmin  und Kristin blieben dabei auch erstmalig unter 3 Min..

Ergebnisse:

 

 

60 m

Weit

Hürden

800 m

 

W 12

Marlene Hein

.

   

3:03,91 Min.

Julia Nikolai

9,56 sec.

3,69 m

   

Sophia Päßler

9,91 m

3,70 m

   

W 13

Jasmin Keil

 

3,32 m

13,84 sec.

2:59,37 Min.

Kristin Nitsche

 

3,97 m

12,94 sec.

2:57,82 Min.

M 12

Martin Thönißen

V 9,34 sec.
E 9,55 sec.

4,22 m

4. Platz

   

M 14

Ben Borgmeier

9,98 sec.

3,19 m

   

Bei gottseidank trockenen, aber matschigen Bedingungen waren heute 20 Schülerinnen und 18 Schüler am Start. Sie absolvierten je nach Alter die Strecken von 600 m, 800 m oder 1.000 m. Für viele war es heute die erste Teilnahme am Crosslauf.
Bester Bambini-Läufer war Lukas Jager. Über die 600 m lief er als Zweiter ins Ziel. Johannes Thönißen wurde 6. Die beste Platzierung bei den Mädchen erreichte Sofie Krensel mit Rang 8.

In der U 10 kam Taha Cetin (M 8) über 800 m ebenfalls auf den 2. Platz. Bei seinem ersten Wettkampf für die TG lief Lukas Bardenheuer gleich auf Rang 5, Maximilian Fritz wurde 8.  Den dritten Platz belegte Nadira Boubnan (W 9) und lief mit 3:16 Min. die schnellste TG-Zeit über 800 m. Inez Meulmann wurde 6.  

Bei den Schüler/innen der U 14 erreichten sowohl Ben Borgmeier (M 13) als auch Kristin Nitsche (W 12) den 5. Platz. Jasmin Keil (W 12) kam auf Rang 6. Wendi Zhou kam als 7. ins Ziel, gefolgt von Florian Meulmann auf Rang 8 (beide M 12).

Ergebnisse:

 

 

 

 

Bambini

w

 

600 m

Platz

Sofie Krensel

2:43   Min.

8. Platz

Lea Symoniuk

3:13 Min.

 

Lena Symoniuk

3:25 Min.

 

Livia Amuam

4:12 Min.

 

Josephine Ify Jung

2:50 Min.

 

Linda Schroers

3:19 Min.

 

Lotte Schroers

3:25 Min.

 

Rayhana Khatiri

3:31 Min.

 

Maike Rademacher

3:36 Min.

 

 

 

800 m

 

W 8

Dea Pape

4:11 Min.

 

 

 

W 9

Nadira Boubnan

3:16 Min.

3. Platz

Rim Khatiri

4:09 Min.

 

Sara Krensel

4:04 Min.

 

Inez Meulmann

3:26 Min.

6. Platz

W 10

Sophie Benninghaus

4:25 Min.

 

Lucy Traut

4:08 Min.

 

W 11

Carla Ferrari

3:51 Min.

 

 

 

1.000 m

 

 

W 12

Clara Benninghaus

4: 28 Min.

 

Jasmin Keil

3:57 Min.

6. Platz

Kristin Nitsche

3:54 Min.

5. Platz

 

 

600 m

 

 

Bambini

m

Alexander Fritz

3:15 Min.

 

Lukas Jager

2:24 Min.

2. Platz

Johannes Thönißen

2:36 Min.

6. Platz

 

 

800 m

 

 

 

 

 

M 8

Lukas Bardenheuer

3:28 Min.

5. Platz

Pius Born

4:01 Min.

 

Taha Cetin

3:18 Min.

2. Platz

Tim Eberspächer

3:55 Min.

 

Maximilian Fritz

3:36 Min.

8. Platz

Friedrich Hein

3:42 Min.

 

Tim Henninger

4:03 Min.

 

Maximilian Rademacher

4:28 Min.

 

M 9

Keanu Glock

4:01 Min.

 

Felix Jager

3:43 Min.

 

M 11

Martin Thönißen

3:25 Min.

 

 

 

1.000 m

 

 

M 12

Piet Böhle

4:05 Min.

 

Florian Meulmann

4:00 Min.

8. Platz

Wendi Zhou

3:47 Min.

7. Platz

M 13

Ben Borgmeier

4:01 Min.

5. Platz

 

 

Saskia Engmann und Anna Sander hatten sich extra in den Winterferien bei zusätzlichen Trainingseinheiten auf die Regionshallenmeisterschaften der U 18 vorbereitet. Doch leider musste Anna heute krankheitsbedingt absagen. Saskia konnte sich im Weitsprung mit 4,11 m über eine neue Bestleistung freuen. Wettkampfpremiere in der Halle hatte Faridah Tchatikpki.

Ergebnisse:

 

 

60 m

Weit

 

W Jgd. U 18

Saskia Engmann

9,60 sec.

4,11 m

Faridah Tchatikpi

9,58 sec.

3,66 m

 

Das Motto der diesjährigen TG-Sportschau lautete: Beam me up, TG Neuss “Das SciFi-Jahr“.
11 Kinder und 4 Jugendliche der Leichtathletik-Abteilung haben unter dem Thema „Sprung zu den Sternen“ teilgenommen. Der Inhalt unserer Vorführung:
Zwei junge Mädchen entdecken eines Abends beim Spielen im Garten eine Sternschnuppe am Himmel. Fasziniert von dem Sternenmeer am Firmament versuchen sie und ihre Freunde mit immer ausgefeilteren Techniken höher und weiter zu gelangen, um somit den Sternen näher zu kommen.
Mit einer Mischung aus Weitsprung und Stabspringen kombiniert mit Heuler-Wurf haben wir dieses Thema umgesetzt und bekamen als Dank den Applaus des Publikums und Weckmänner.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.